menu Menu
close
Stacks Image p15571_n15615

Bücher von Armin Risi

Stacks Image p15571_n15625
Stacks Image p15571_n15626
Stacks Image p15571_n15627
Stacks Image p15571_n15628
Stacks Image p15571_n15629
Stacks Image p15571_n15630
Stacks Image p15571_n15631
Stacks Image p15571_n15632
Stacks Image p15571_n15633
Stacks Image p15571_n15634
Stacks Image p15571_n15635
Stacks Image p15571_n15636
Stacks Image p15571_n15637
Stacks Image p15571_n15638
Stacks Image p15571_n15639
Stacks Image p15571_n15640
Stacks Image p15571_n15641
Stacks Image p15571_n15642
Stacks Image p15571_n15643
Deutsch English BCHS
Stacks Image p15571_n15666
Armin Risi
Philosoph • Autor • Referent
Radikal umdenken – neue Wege und Weltbilder

Das kosmische Erbe

Über Konfessionen, Materialismus und die Veränderung der DNS

Aus Kapitel 7

Stacks Image 245433
Wie bereits erwähnt, gibt es Energien, die nicht wollen, daß die Erde eine Bewußtseinsdimension erlangt, die der ihrer eigenen Planetensysteme gleichkommt oder sie sogar übertrifft. Sie erkannten [damals, nach der atlantischen Katastrophe], daß sie dieses Ziel nur erreichen konnten, wenn es ihnen gelänge, die Menschheit von ihren Vorsätzen abzulenken, ihre Entwicklung einzuschränken und die Energiefelder der Erde zu beeinflussen. […]

Sie mußten sich etwas einfallen lassen, um die Menschheit und auch die Erde in die Knie zu zwingen. Die Kriegsherren [engl. war lords] hatten in solchen Unterfangen große Erfahrung, da sie nach menschlicher Zeitrechnung bereits Millionen von Jahren Zeit gehabt hatten, ihre Herrschermethoden zu perfektionieren, sowohl in Form von direkten Konflikten als auch durch subtilere Prozesse. Aber die Menschheit war damals auf dem Weg ihrer Entwicklung entschlossen und nur schwer beeinflußbar.

Über die nachfolgenden Jahrtausende wurden verschiedenste Versuche unternommen, die Menschen auf andere Ziele abzulenken. Bei gewissen Individuen und sogar bei gewissen Gruppen hatten sie beträchtlichen Erfolg, aber das genügte noch nicht für die eigentlichen Absichten, die die Kriegsherren verfolgten. Etwas geschah jedoch: Die Kraft der Menschen ließ in einem gewissen Sinn nach, weil sie mit emotionellen und sogar mit gewissen konfessionellen Systemen experimentierten. Aber diese Menschen waren sich nach wie vor der Kraft des Geistes und ihrer spirituellen Verbindung mit dem Universum und dem Unbegrenzten Schöpfer bewußt. Sie kannten die Gesetze der Erschaffung eigener Realitäten und wandten sie auch an. Aber sie wurden verwegener und begannen, nach eigenen Vorstellungen Abwechslungen zu erforschen. Dies brachte die Menschen zwar nicht vom höchsten Ziel ab, leitete jedoch eine gewisse Ablenkung ein.

Die Kriegsherren kannten noch etwas anderes: die Zellstruktur des Menschen in seinem physischen Aspekt. Sie führten auf dieser Grundlage Experimente durch und verbuchten erste Erfolge. Vor rund 5000 Jahren schafften sie mit ihren ständigen Experimenten und Manipulationen einen gewissen Durchbruch. Sie fanden heraus, wie man die Zellstruktur des Menschen auf eine sehr feine Weise beeinflussen kann, um sein Bewußtsein zu filtern und von der spirituellen Ausrichtung abzubringen. Diese Beeinflussung wirkte wie ein unscheinbarer „Gedächtnisverlust“, um es einmal so zu nennen.

Und dann erkannten die Kriegsherren auch, daß ihnen auf der Erde viel größere Einflußmöglichkeiten zukommen würden, wenn es ihnen gelänge, sich unter den Menschen zu inkarnieren. Und sie taten es, obwohl das Risiko bestand, daß die Agenten oder Agentinnen, wenn sie einmal inkarniert waren, ihre Verbindung zu ihnen vergessen würden. Sie gingen diese Risiken ein, ohne die geringste Rücksicht darauf, was dies für die Menschen bedeutete. Als sie auf diese Weise über beträchtliche Zeitspannen mit ihren inkarnierten Agenten gearbeitet hatten, kamen einige zum Punkt, wo sie ihre eigenen Wahrheiten lehren konnten. Die Lichtwesen konnten in diese Entwicklung nicht eingreifen. Die Menschheit sah sich nun anderen „Menschen“ gegenüber, denen es jederzeit „einfallen“ konnte, neue Überzeugungen zu verkünden.

Zu dieser Zeit begann auch die Manipulation der Zellstruktur ihre konkrete Wirkung zu zeigen. Für sich allein hätte sie noch nicht genügt, die Menschheit abzustumpfen und von ihrer spirituellen Verbindung abzuschneiden, doch stellte sie eine äußere Beeinflussung dar, die sehr durchschlagend sein konnte, wenn sie mit den Lehren gewisser Hohepriester kombiniert wurde. Bald entbrannte eine Schlacht, ein Krieg der „Heilsbotschaften“. Dies führte auch zu blutigen Auseinandersetzungen. So begann die Menschheit, am eigenen Potential zu zweifeln.

Und dann holten die dunklen Mächte zu einem brillanten Schlag aus: Sie führten die sogenannte „Religion“ ein, den kontrollierten Gottesdienst. Dazu gehörte auch die Vorstellung von einem „guten“ Gott und einem „bösen“ Gott. Absolutheitsansprüche und Separatismus griffen um sich. Die Menschen, die Götter und Gott waren auf einmal getrennt und gegeneinander und nicht mehr Teil derselben Höchsten Wahrheit. Die Menschen wurden mit Schuldgefühlen belastet; nur durch „Buße“ und „Bekehrung“ konnten es die armen Sünder vermeiden, daß der böse, strafende Gott sie in die ewigen Flammen der Hölle warf. Religion bedeutete nun „Glaubenssystem“ und war ein sich selbst rechtfertigendes Mittel der Macht und Manipulation, wie ein sich selbst vermehrendes Virus. Die Agenten erlangten eine solche Vormachtstellung, daß es ihnen möglich wurde, alle, die sich ihnen nicht beugten, blutig zu verfolgen.

Die Würfel waren gefallen. Eine Kluft entstand zwischen denen, die in ihrem Innern gefestigt blieben und ihr Wissen zu behalten vermochten, und denen, die bereit waren, die Verantwortung für die eigene spirituelle Entwicklung an die Agenten und Hohepriester abzutreten. […]

Wir haben schon darauf hingewiesen, daß die DNS-Struktur der menschlichen Spezies verändert worden ist. Aber noch einflußreicher war die Einführung von Kontroll- und Beschränkungssystemen wie Dogmatismus, Separatismus, Industrialisierung und allem, was dazugehört. Und das nachhaltigste war, daß die Menschen es hinnahmen. Das Ganze war offensichtlich das Werk von gewissen technologisch überlegenen Mächten. Wenn ihr anschaut, was deren Erfindungen der Menschheit und der Erde gebracht haben, dann ist es nicht schwierig zu erkennen, daß diese „höheren“ Mächte nicht für das Wohl der Menschheit und auch nicht für das Wohl der Erde arbeiten. Diese Mächte gehören in Wahrheit zu den negativen Energien, denn sie haben sich für die Schattenseite des Lichtes entschieden.

Aber sie werden ihr Endziel nicht erreichen, weil die Menschheit und die Erde kurz davor stehen, ihrem Griff zu entkommen und sich in eine höhere Frequenz der Liebe zu erheben. Jetzt und in näherer Zukunft werden die Agenten dieser dunklen Mächte daher alle möglichen Tricks anwenden, um ihre Machtpositionen zu behalten und zu untermauern. Dennoch kann ich euch sagen, daß sie die Herrschaft über die Erde bereits verloren haben. Die Erde wird sich in die fünfte Dimension erheben. Aber der Weg dorthin kann schwierig oder angenehm sein, je nach den Entscheidungen der Menschheit. […]

Auch wir sind von den aktuellen Weltereignissen, die geprägt sind von Gewalt und Propaganda, zutiefst betroffen. Das kosmische Erbe fordert uns alle auf, nicht mehr tatenlos oder gleichgültig zuzuschauen. Um so mehr sind wir überzeugt, daß jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, die brisanten Texte von Tom Smith zu veröffentlichen.

— Die Herausgeber, November 2001