Armin Risi

Philosoph • Autor • Referent

Radikal umdenken – neue Wege und Weltbilder

Deutsch English BCHS

Kontakt

Stacks Image 45774
Stacks Image 45775
Stacks Image 45780
Stacks Image 45781
Stacks Image 45782
Stacks Image 45783
Stacks Image 45784
Stacks Image 45785
Stacks Image 45786
Stacks Image 45787
Stacks Image 45788
Stacks Image 45789
Stacks Image 45790
Stacks Image 45791
Stacks Image 45792
Stacks Image 45793
Stacks Image 45794
Stacks Image 45795
Weitere Webseiten von Armin Risi:
theistic-network.org
science-of-involution.org
RSS

Rundbrief abonnieren

Ich interessiere mich für
Stacks Image 46159
Stacks Image 46160
Stacks Image 46165
Stacks Image 46166
Stacks Image 46167
Stacks Image 46168
Stacks Image 46169
Stacks Image 46170
Stacks Image 46171
Stacks Image 46172
Stacks Image 46173
Stacks Image 46174
Stacks Image 46175
Stacks Image 46176
Stacks Image 46177
Stacks Image 46178
Stacks Image 46179
Stacks Image 46180
Weitere Webseiten von Armin Risi:
theistic-network.org
science-of-involution.org
RSS
Stacks Image p15345_n15407

Armin Risi

Philosoph • Autor • Referent
Radikal umdenken – neue Wege und Weltbilder

Stacks Image 214265

Der radikale Mittelweg

Überwindung von Atheismus und Monotheismus
Das Buch zum aktuellen Paradigmenwechsel

1. Auflage, September 2009 / 2. erweiterte Auflage, Januar 2016
432 Seiten, gebunden

ISBN 978-3-93851-699-7
CHF 28.90 / € 19,95
Bestellen

Website zum Buch: theistic-network.org

Rückentext
Atheismus und Monotheismus sind die beiden Seiten der Spaltung, die das gegenwärtige Zeitalter seit mehr als 2000 Jahren prägt. Mit der heutigen Wendezeit soll diese Spaltung jedoch überwunden werden – durch ein „radikal“ neues Bewusstsein mit revolutionären Erkenntnissen: die geistige Herkunft der Menschheit, die Realität des multidimensionalen Kosmos, der spirituelle Hintergrund der Materie.

Armin Risi durchleuchtet die heute vorherrschenden Weltbilder in aller Konsequenz: Was ist der spaltende Geist? Wie wirken die beiden Seiten? Wie kann die Spaltung überwunden werden? „Der radikale Mittelweg“ des Theismus ist nicht einfach eine neue Theorie oder Theologie, sondern eine Rückbesinnung auf das Urwissen der Menschheit und den gemeinsamen Kern aller Religionen.

Zeitloses Wissen, neuste Erkenntnisse: Beides zusammen führt zum Bewusstseinswandel, der von den Mysterienschulen der alten Kulturen für die heutige Zeit vorausgesehen wurde. Das vorliegende Buch ist ein Manifest dieses Paradigmenwechsels.
Inhalt
Vorbemerkungen (1): Zur Bedeutung von „radikal“
Vorbemerkungen (2): Zur Kritik an den heutigen Religionen
Vorbemerkungen (3): Zur Form des Textes

1 Das Theistische Manifest
2 Was ist Monotheismus? Was ist Theismus?
3 Der Mittelweg als Ausweg
4 Differenzieren statt verabsolutieren
5 Religion und Wissenschaft
6 Jeder glaubt an etwas Absolutes
7 Was ist Realität?
8 Religion, Theologie und Philosophie
9 Theistische Theologie (1): Ganzheit, Einheit, Vielfalt
10 Theistische Theologie (2): Das Mysterium von Individualität und Liebe
11 Theistische Theologie (3): Die drei Gottesaspekte
12 Gut und Böse
13 Materialismus, Humanismus, Monismus
14 Konsequenzen des Atheismus
15 Dualismus: die Weltbilder des Monotheismus und der Gnosis
16 Konsequenzen des Monotheismus
17 Wie der Monotheismus entstand
18 Geschichte der theistischen Mysterienschulen
19 Das Credo der materialistischen Wissenschaft
20 Die Evolutionstheorie: eine materialistische Interpretation von Natur, Mensch und Bewusstsein
21 Die geistige Herkunft des Menschen
22 Philosophie des Geistes
23 Leben nach dem Tod
24 Schicksal und freier Wille
25 Unterscheiden, ohne zu urteilen
26 Selbsterkenntnis und innere Einweihung
27 Ethik und Moral
28 Die Moses-Gebote
29 Der theistische Kern des Judentums
30 Der theistische Kern des Christentums
31 Der theistische Kern des Islam
32 Vision, Vernetzung und die nächsten Schritte

Zusammenfassung: Die Thesen des Theistischen Manifests
Unterstützung der theistischen Vernetzung

Anhang – Artikel 1: Spirituelles Unterscheidungsvermögen –
Warum Polarität und Dualität nicht dasselbe sind

Anhang – Artikel 2: »Dein Wille geschehe!« –
Leben in Harmonie mit der Ganzheit

Anmerkungen
Zusammenfassung der Kapitel

Glossar der philosophischen Begriffe
1. Grundbegriffe
2. Sanskritbegriffe

Der Autor
Dank
Literaturverzeichnis
Stichwortverzeichnis
Theistische Mysterienschule – Grundkurse und Weiterbildung
Klappentext
Was ist Monotheismus, was ist Theismus? Bisher wurde beides noch nie klar unterschieden, doch die Erklärungen des vorliegenden Buches zeigen, dass der Unterschied so gewaltig ist wie der zwischen Krieg und Frieden, Hass und Versöhnung, „Dunkelheit“ und „Licht“.

„Religion ist Illusion und eine Bedrohung für die Welt“, sagen heute viele atheistische Religionskritiker. – Doch der Atheismus ist nur die andere Seite des Monotheismus! Und viele Atheisten sind eigentlich keine Atheisten, sondern Amonotheisten.

Atheismus und Monotheismus prägen den Kurs der Menschheit seit über 2000 Jahren, und die Weltgeschichte zeigt, dass beide Seiten den Menschen weder Frieden noch wirkliche Vernunft gebracht haben. Armin Risi beleuchtet die philosophischen und praktischen Konsequenzen dieser Weltbilder und beschreibt den „radikalen Mittelweg“ des Theismus. Mittelweg bedeutet nicht Mittelmäßigkeit und Durchschnitt, auch nicht bloß Synthese der Gegensätze, sondern Überwindung der Gegensätze.

Dieses Buch ist ein revolutionäres Werk und zugleich ein spannendes Lehrbuch der spirituellen Philosophie: Wie erkenne ich Materialismus, Dualismus, Monismus? Wie unterscheidet sich theistische von atheistischer Esoterik? Was ist die spaltende Kraft, welches sind die beiden Seiten? Wohin führt der aktuelle Paradigmenwechsel?
Leserkommentare
„Die religiösen und materialistisch-wissenschaftlichen Fundamentalismen unserer Zeit sind nur friedlich aufzulösen, wenn über die höchsten Fragen des Menschseins ein weltweites philosophisches Gespräch geführt wird. Dafür bietet Armin Risi mit seinem neuen Buch mittels eines umfassenden, lange gereiften Wissens eine reiche, qualifizierte Grundlage.“
   – Prof. Dr. phil. Hubert M. Spoerri

„In der Überwindung von Fundamentalismus einerseits und wissenschaftlichem und esoterischem Atheismus andererseits finden wir wieder Zugang zur direkten und mystischen Erfahrung der lebendigen Gottheit, die – wie die Schlüssel des Enoch sagen – das ‚Viele und das Eine‘ einer höheren, polyvalenten Logik ist, welche die Grundlage aller Offenbarungsschriften bildet.
   Armin Risi zeigt in seinem Buch, wie der Kern der Heiligen Schriften wieder lesbar, verstehbar und erfahrbar werden kann.“
   – Mag. Ulrike Granögger, Referentin,
   Academy For Future Science (AFFS)

„Armin Risi zeigt auf, welche Weltbilder für die Probleme und Krisen der heutigen Menschheit verantwortlich sind. Mit Offenheit und Scharfsinn wagt er es, herrschende Ansichten der Wissenschaften und der Religionen zu hinterfragen. Ich habe aus diesem Buch einen Schatz an wertvollsten Erkenntnissen geschöpft.“
   – Dr. Oliver Marc Wittwer, Physiker

„In der neuen Zeit werden Liebe und Gefühle mehr in den Vordergrund treten. Das neue Bewußtsein braucht eine Korrektur der Sichtweise, einen Paradigmenwechsel. Armin Risi trifft mit seinem Buch den Zeitgeist, klärt auf und regt zum Nachdenken an. Ein Muß für alle geistig interessierten Menschen.“
   – Jana Haas, spirituelle Lehrerin und Buchautorin

„Mit diesem Buch berührt Armin Risi meisterhaft die ewigen Räume im Innern eines Menschen, wo es das Eine, das Absolute, wo es nur das Unendliche Sein gibt. Der ‚radikale Mittelweg‘ erscheint genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn die Zeichen werden immer deutlicher, daß Frieden nur möglich ist, wenn wir über die verschiedenen Einseitigkeiten des heutigen Zeitalters hinauswachsen.“
   – Elisabeth Bond, spirituelle Lehrerin und Buchautorin

„Dieses Buch stellt sicher eines der wichtigsten ‚theologischen‘ Bücher der Gegenwart dar. […]“
   – Prof. Dr. phil. Johannes Heinrichs

„[…] Die Mysterienschulen alter Hochkulturen haben diese Rückbesinnung schon lange vorausgesehen, und ihr Wissen, das gemeinsame Urwissen der Menschheit, steht uns auf diesem Weg zur Verfügung. Armin Risi hat damit wieder ein Standardwerk geschaffen, das mit seinen sorgfältigen Begriffsunterscheidungen und tiefgehenden Einsichten eine ausführliche Abhandlung über den aktuellen Bewusstseinswandel und dessen Notwendigkeit darstellt.“
   – aus der Rezension im Magazin Bewusst Sein, Nr. 255 / Nov. 2009, S. 4

„Armin Risi, der 18 Jahre in vedischen Klöstern in Indien und Europa lebte und westliche und östliche Philosophien studierte, legt uns ein Buch vor, das dazu beitragen kann, die Probleme dieser Welt zu lösen.
   Er setzt sich kritisch mit unseren Glaubenssystemen auseinander, bereinigt sie von propagandistischem Material, reduziert sie auf ihren eigentlichen Kern und gelangt so zu der Bedeutung, die allen Religionen gemeinsam ist. Logisch aufbauend führt uns der Autor zu einem Gottesbild, das sich auf ein und denselben Ursprung gründet und schlägt einen Glauben höherer Qualität vor, in dem er sich auf die Essenz der bestehenden Religionen beruft.
   Wir alle sind Kinder Gottes. Das uns Verbindende sollte stärker sein, als der von Machthabern verbreitete Hass, der zur Aufrechterhaltung ihrer eigenen Macht geschürt wird.
   In einem theistischen Manifest werden 13 grundlegende Thesen formuliert, die als Diskussionsgrundlage für ein neues Weltverständnis dienen können. Ein wichtiges Buch, von dem man hoffen kann, dass es seine Verbreitung findet!“ (Heidi Prohl)
   –  Zeitschrift Das Wesentliche, Februar/März 2010

„Der Ruf, daß heute ein ‚radikaler‘ Bewußtseinswandel erforderlich ist, sowohl in den Wissenschaften als auch in den Religionen, wird immer lauter. Aber wie müßte dieser Bewußtseinswandel aussehen? Der Philosoph Armin Risi weist bei dieser Frage auf einen wichtigen Umstand hin: Wir leben in einer Zeit der Spaltung, die den Kurs der Menschheit schon seit mehr als 2000 Jahren prägt. Die zwei Seiten dieser Spaltung sind der Atheismus und der Monotheismus, weshalb der heute erforderliche Paradigmenwechsel über beide Einseitigkeiten hinausgehen muß.
   Dieses neue Bewußtsein führt zu revolutionären Erkenntnissen: die geistige Herkunft der Menschheit, die Realität des multidimensionalen Kosmos, der spirituelle Hintergrund der Materie. Armin Risi legt diese Zusammenhänge fundiert, umfassend und spannend dar und durchleuchtet dabei auch kritisch die heute vorherrschenden Weltbilder: Was ist der spaltende Geist? Wie kann die Spaltung überwunden werden? Deutlich wird hierbei, daß der ‚radikale Mittelweg‘ des Theismus nicht einfach eine neue Theorie oder Theologie ist, sondern eine Rückbesinnung auf das Urwissen der Menschheit und den gemeinsamen Kern aller Religionen.“
   – Magazin Elexier, April/Mai/Juni 2010
Buchbesprechung
Buchvorstellung von Der radikale Mittelweg
im Online-Magazin Garten WEden – Das wedische Magazin (Nr. 9)
gartenweden.de

von Michael Marschhauser (Miraculix)
„Die Überwindung von Atheismus und Monotheismus“ lautet der Untertitel des neuen Buches von Armin Risi. Der Schweizer Autor wählt bewusst „Überwindung“, nicht „Kampf“. Sein langes Studium östlicher und westlicher Philosophie (davon allein 18 Jahre in verschiedenen Klöstern als Mönch) und sein grundlegendes Wissen über Religionen und ihre Geschichte, gepaart mit einem naturwissenschaftlichen und spirituellen Rüstzeug fernab von Dogma ließen hier ein Manifest einer theistischen Weltsicht entstehen, das in seiner Tiefe beispielgebend ist. Wer die früheren spirituellen Grundlagenwerke von Risi kennt, der auch als Lyriker und gefragter Referent bekannt ist, (u. a. „Vegetarisch leben“ – zus. mit Ronald Zürrer; das meistverkaufte Buch zum Thema Vegetarismus im deutschsprachigen Raum, „Gott und die Götter“, „Machtwechsel auf der Erde“ und „Licht wirft keinen Schatten“), wird hier sicher Vieles von dem wiederfinden, was er bereits kennt, jedoch einem Leser, der mit diesen Gedanken das erste Mal in Berührung kommt, öffnet sich ein profundes Bild, was in sich aufbaut, gründlich und gut recherchiert ist und viele originale Quellenverweise hat – wie bereits von seinen früheren Werken gewohnt.

Neu ist der besonders umfassende Verweis auf die Wurzeln, Verfremdungen und Ähnlichkeiten von monotheistischen Strömungen und ihrem scheinbaren Gegenpart – dem Atheismus in all seinen Ausprägungen (z. B. als Humanismus) bis in die Gegenwart –, deutlich gemacht in ihren materiellen Auswirkungen auf die Menschheit und den Planeten Erde. „An ihren Früchten werden wir sie erkennen“ ist dabei Risis roter Faden.

Er vergleicht in seinem Buch die 3 verschiedenen Weltbilder Atheismus, Monotheismus und Theismus anhand ihrer drei verschieden angenommenen Urgründe des Seins:
  • Materie als physikalische Substanz und letztendlich in ihrer höchsten ausgeprägten Form Erzeuger von Bewusstsein. (Atheismus, Darwinismus)
  • ein Schöpfer, der sich nur durch eine einzige Konfession über eine Heilslehre wortgetreu offenbart (Kreationismus, monotheistische Religionen)
  • ewiges Bewusstsein sowohl im Relativen als auch im Absoluten (Involution = interdimensionale Evolution statt materialistischer Evolution) – so die theistische Weltsicht. Dem Autor geht es dabei vor allem um die Herausarbeitung eines Menschenbildes, wo der Mensch frei von Manipulation und sich seiner wahren Herkunft und Abstammung bewusst wird. Ausführlich beschreibt er die lange Reise des Wissens über unsere wahre Herkunft als geistige Wesen durch die Zeit der Dualität anhand der Entwicklung der – u. a. heiligen – Schrift(en), der Gründung von Geheimbünden und Mysterienschulen bis hin zur modernen Esoterik in ihrer atheistischen und monotheistischen Ausprägung.
Atheistische Fehlinterpretationen in den Naturwissenschaften, Ideologien und Philosophien werden ebenso aufgezeigt, wie die absolutistischen intoleranten Formen der Erklärung von uns und unserer Welt, die verschiedene Religionen hervorgebracht haben. Risi zielt auf den verbindenden, positiven theistischen Kern aller Religionen und Weltanschauungen, somit auf die gemeinsamen Wurzeln, geht parallel ebenfalls an die Wurzeln des Übels der Spaltung der Menschheit, um „dadurch den Geist der Spaltung in der Welt zu überwinden“, wie er selbst gern formuliert. Eine radikale Wurzelsuche und -behandlung, wie ich finde, und ebenso ein Buch, was Mut macht.