Angesichts der globalen Krisen wird der Ruf nach einem grundlegenden Bewusstseinswandel immer lauter. Wie Albert Einstein so treffend sagte: „Probleme kann man nicht mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“ In den Wissenschaften und auch in den Religionen ist deshalb ein „radikaler“ Paradigmenwechsel erforderlich – radikal im wörtlichen Sinn: „wurzeltief“ (von lat. radix, „Wurzel“). Nur so kann die Menschheit in der heutigen Zeit der Extreme wieder ihr Gleichgewicht und ihre Mitte finden. Aber wie müsste ein solcher Bewusstseinswandel aussehen?

Armin Risi: „Der Schlüssel ist ein ‚radikaler Mittelweg’, der über die Einseitigkeiten der heutigen Zeit (Materialismus/ Atheismus auf der einen Seite, Dogmatismus/Fundamentalismus auf der anderen) hinausführt zu einem neuen, ganzheitlichen Verständnis von Gott, Mensch und Natur.“

Zur Person

Stacks Image 11022
Armin Risi ist ein Pionier des aktuellen Paradigmenwechsels, den er als „radikalen Mittelweg“ bezeichnet. Er legt dar, dass die heutige Gesellschaft in zwei Arten von Einseitigkeiten gefallen ist, einerseits im Namen von Gott (Religionen mit weltlichen Machtansprüchen), andererseits im Namen von Wissenschaft (atheistische/ monistische Weltbilder). mehr

Neuster Artikel

Stacks Image 11030
Die heute vorherrschende Lehrmeinung in der Wissenschaft basiert auf einem materialistischen Weltbild, also auf der Ansicht, Leben sei aus Materie entstanden und es gebe kein Leben nach dem Tod. Der Glaube, das Gehirn erzeuge aus sich selbst heraus Bewusstsein, steht im Widerspruch zu den Erkenntnissen aller spirituellen, religiösen und ganzheitlich-wissenschaftlichen Schulen und ist vergleichbar mit dem Glauben, ein Radiogerät erzeuge die Musik selbst oder der Mond strahle aus sich selbst heraus. mehr

Aktuelles

Stacks Image 11154
  • Der Mensch im
    multidimensionalen Kosmos
    Gott und die Götter – Das Mysterienwissen
    der vedischen Hochkultur
    Die Menschen der früheren Zeitalter waren nicht primitiv, sondern schöpften aus den geistigen Urquellen und verfügten über ein zeitloses Mysterienwissen (im Sanskrit „Veda“ genannt), das heute, im Zyklus der Zeiten, wieder ins Bewußtsein der Menschen tritt.

    Unsichtbare Welten – Kosmische Hierarchien
    & die Bedeutung des menschlichen Lebens

    „Parallelwelten“, „Multiversum“, „morphogenetische Felder“ – auch viele Vordenker der Wissenschaft sprechen heute von unsichtbaren Welten und höheren Dimensionen.

    Die Kosmologie der altindischen Schriften
    „Bei der kritischen Betrachtung jedes altindischen Geisteserzeugnisses wird man wie in einer Spirallinie gegen ein unerschwinglich hohes Altertum hinaufgewunden. … Erscheinungen, die in der ganzen Geschichte des menschlichen Geistes unvergleichbar bleiben.“ Dies schrieb vor 160 Jahren August Wilhelm von Schlegel.
  • Involution:
    Die geistige Herkunft der Menschheit
    Evolution oder Involution?
    Die Mythen der Urvölker werden oft, und nicht zu Unrecht, für das präastronautische Szenario herangezogen. Dabei geschieht es jedoch immer wieder (und meist unbemerkt), daß zwei grundsätzlich verschiedene Weltbilder vermischt werden: das „mythische“ und das „moderne“.

    Verbotene Archäologie –
    Interview mit Michael Cremo

    Die Hauptthese lautet, daß die Gesamtheit der archäologischen Funde keine lineare Evolution des Menschen beweist, sondern im Gegenteil darauf hinweist, daß es den Homo sapiens schon seit Millionen von Jahren gibt – in paralleler Existenz zu den scheinbar primitiven Homo-Formen.

    science-of-involution.org
    science-of-involution.org ist eine Plattform für eine neue, ganzheitliche Wissenschaft des Lebens (= Biologie; von grch. bíos und lógos) und der lebendigen Erde (= Geologie; von gaĩa und lógos), verbunden mit einer entsprechenden Erforschung der Ursprünge der Menschheit und ihrer Zivilisationen.
  • Alte Prophezeiungen
    und die aktuelle Weltlage
    Schlüssel zu Nostradamus:
    Wendezeit 2012 oder Weltende 3797?

    Im folgenden Artikel gibt Armin Risi – anhand von Nostradamus eigenen Ausführungen – eine plausible Erklärung für die Zahl 3797. Daraus läßt sich schließen, daß Nostradamus (1503 – 1566) etwas vorausgesehen hat, das viel näher liegt als das Jahr 3797!

    Endzeit, Neue Weltordnung und 666
    In seinem Roman Die Illuminaten beschreibt der christliche Autor Larry Burkett in einer fiktiven Handlung ausführlich die Machtmechanismen und Pläne dieser geheimen Machtorganisation.

    Ist 666 eine „böse Zahl“?
    Alles im Universum ist Schwingung, und Schwingung hat immer auch etwas mit Zahlen zu tun. In diesem Sinn gibt es keine bösen oder negativen Zahlen.
alle öffnen alle schließen
  • Philosophien und Weltbilder
    Licht wirft keinen Schatten –
    Ein spirituell-philosophisches Handbuch

    Die verschiedenen Weltbilder – konsequent zu Ende gedacht. Überall werden Weltbilder, Philosophien und Glaubenssysteme vertreten: von Wissenschaftlern, Politikern und Finanzmagnaten, von Geheimlogen, Religionen und Esoterikern.

    Licht und Schatten der Gegenwart
    Prophezeiungen, Verschwörungstheorien, Selbsterlösungswege, Hoffnungen auf Gott und sogar schon „Gespräche mit Gott“ stehen in der modernen Esoterik hoch im Kurs. Verschiedenste Weltbilder werden propagiert: durch Gruppierungen, Bestseller-Autoren, Geheimlehren usw. Und alle glauben, recht zu haben und im Licht zu sein.

    Unterscheiden, ohne zu urteilen –
    Was bedeutet das?
    Wenn von der Polarität „positiv“ und „negativ“ gesprochen wird, lautet ein häufiger Einwand, man dürfe nicht urteilen und etwas als positiv und etwas anderes als negativ bezeichnen; das sei polares Denken; man solle nie werten und nie urteilen, denn nichts sei schlecht oder falsch. „Alles hat einen Sinn.“ Letzteres stimmt. Alles hat einen Sinn, auch das Negative. Aber deswegen ist das Negative immer noch negativ!
  • Hölderlins Vision: der „neue Göttertag“
    und das „Wort aus Osten“
    Hölderlin: Allgemeine Einführung
    und Erklärung

    Heute gilt Hölderlin als einer der größten und genialsten Dichter der deutschen Literatur. Doch seine visionären Botschaften werden immer noch verkannt, obwohl sie aktueller sind als je zuvor, schrieb er sie doch für uns, die „Enkel, … das Geschlecht der kommenden Jahrhunderte“.

    Hölderlins Hymne „Patmos“
    Hölderlin beginnt die Patmos-Hymne mit mystischem Pathos: Gott ist nah, näher als alles andere, denn wir sind untrennbare Teile des Allgegenwärtigen.
  • Theismus: Überwindung von
    Atheismus und Monotheismus
    Glauben und Wissen
    Braucht Esoterik auch Philosophie? Ja, sagt Armin Risi (…), und doppelt nach, daß auch die heutige Wissenschaft eine philosophische Durchleuchtung brauchen würde, denn vieles, was als wissenschaftlich bezeichnet wird, ist bereits Interpretation und Ideologie.

    Religion an der Schwelle
    zum neuen Zeitalter

    Eine Analyse religiöser und pseudoreligiöser Motivationen. Die gegenwärtige Wendezeit macht in allen Bereichen die Auflösung starrgewordener Denkmuster notwendig, nicht zuletzt auch im Bereich der Religionen.

    theistic-network.org
    Theistic-network.org ist überkonfessionell. Ziel ist die Förderung der theistischen Weltsicht und des damit verbundenen Paradigmenwechsels auf individueller Ebene und in den Religionen, in der Philosophie, in den Wissenschaften usw.
alle öffnen alle schließen

Kontakt

Info

oṁ śrīṁ hrīṁ klīṁ aiṁ rāṁ rāseśvarī rādhikāyai svāhā

Info