menu Menu
close
Stacks Image p15571_n15615

Bücher von Armin Risi

Stacks Image p15571_n15625
Stacks Image p15571_n15626
Stacks Image p15571_n15627
Stacks Image p15571_n15628
Stacks Image p15571_n15629
Stacks Image p15571_n15630
Stacks Image p15571_n15631
Stacks Image p15571_n15632
Stacks Image p15571_n15633
Stacks Image p15571_n15634
Stacks Image p15571_n15635
Stacks Image p15571_n15636
Stacks Image p15571_n15637
Stacks Image p15571_n15638
Stacks Image p15571_n15639
Stacks Image p15571_n15640
Stacks Image p15571_n15641
Stacks Image p15571_n15642
Stacks Image p15571_n15643
Deutsch English BCHS
Stacks Image p15571_n15666
Armin Risi
Philosoph • Autor • Referent
Radikal umdenken – neue Wege und Weltbilder

Sonntag, 23. Juli 2017, in Hart (Chieming), Region Chiemsee

Michael Jackson –
Botschaft und Schicksal eines spirituellen Revolutionärs

Zeit:

Ort:




Kosten:
19.30 – 22.00 Uhr

Jonathan Seminarhotel
Kellerstraße 5
83339 Chieming

jonathan-seminarhotel.de

€ 26,–
(für Konvergenzteilnehmer frei)

Vortrag am Vorabend des Starts der „Harmonischen Konvergenz der Herzen“. Der Vortrag kann einzeln besucht werden und bedingt keine Teilnahme an den folgenden Tagen.

Anmeldung

Harmonische Konvergenz der Herzen“ am Chiemsee,
Sonntag 23.7. bis Donnerstag 27.7.2017

Die Harmonische Konvergenz steht in der Tradition des Maya-Kalenders (13-Monde-Kalenders) und begann 1987, 25 Jahre vor dem 21.12.2012, der den Übergangspunkt vom „alten“ zum „neuen“ Großzyklus der irdisch-kosmischen Zeitrhythmen darstellte. „2012“ war kein isoliertes oder punktuelles Datum, sondern signalisierte einen Neuanfang, der im Bewusstsein der Menschen beginnt. Und hier sind wir alle aufgerufen mitzuwirken. Diesem Ziel dient auch die Zusammenkunft im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Harmonischen Konvergenz. Organisatorin ist CanamayTe, eine große Kennerin und Lehrerin des „Maya-Kalenders“ Sie ist ebenfalls Referentin an diesem Wochenende.

Michael Jackson (1958 – 2009) war nicht nur ein brillanter und innovativer Sänger, Komponist, Tänzer und Choreograf, sondern auch ein Friedensbotschafter und ein spiritueller Revolutionär. „Make that Change“, der berühmte Aufruf aus dem Song „Man in the Mirror“, war sein erklärtes Ziel. Mit seinem weltweiten Einfluss wollte er konkrete Veränderungen bewirken – nicht durch Bekämpfung der Dunkelheit, sondern durch die Stärkung des Lichts: Liebe, Heilung, Wohltätigkeit, Schutz der Kinder.

Und gerade dort setzten die falschen Anschuldigungen und der Rufmord an. Der Megastar war für gewisse Kreise zu einer spürbaren Bedrohung geworden. Es ging um Geld und Macht und mehr noch um eine spirituelle Dimension: die Botschaft des Lichts, die immer wieder bekämpft und ins Gegenteil verdreht wird, insbesondere durch Angriffe auf den Botschafter …

Was im Leben des King of Pop geschah, ist ein entlarvender Spiegel unserer Zeit, ebenso wie die Umstände, die zu seinem Tod führten (offiziell durch „fahrlässige Tötung“). Vor dieser dunklen Kulisse wird das Licht umso sichtbarer – als Zeugnis einer friedvollen Revolution des Herzens, die heute notwendiger ist denn je.

Wer erkennt, was beim King of Pop geschah, durchschaut auch vieles andere!